9. Humboldtsteiner Tage, 6. - 8. Oktober 2016

AK_MedGeo_Remagen2016_web

 

Link zum Programm, den Abstracts und Präsentationen

Bericht zur Jahrestagung

Vom 06. bis 08. Oktober 2016 fand die gemeinsame Jahrestagung des Arbeitskreises Medizinische Geographie in der DGFG und der Arbeitsgruppe Räumliche Statistik der Deutschen Region der Internationalen Biometrischen Gesellschaft statt. Unter dem Motto „Gesundheit räumlich denken“ kamen erfahrene und Nachwuchs-Medizingeographen aus verschiedensten Fachbereichen in Remagen bei Bonn zusammen.
Die enorme Vielfältigkeit der Themengebiete der Medizinischen Geographie wurde bei der dreitätigen Tagung auf ein Neues deutlich. In acht verschiedenen Themensitzungen und einer Postersession wurden jeweils drei bis fünf Vorträge gehalten und anschließend diskutiert. Der erste Tagungstag widmete sich den Themen „Health Mapping & Geostatistik“ sowie „Gesundheit & Entwicklung“. Hier stellte zum Beispiel TIMO FALKENBERG Teile seiner Dissertation über den WASH-Nexus in der urbanen Landwirtschaft von Ahmedabad (Indien) vor. Abends trafen die TeilnehmerInnen für die Geschäftssitzungen des AK Medizinische Geographie, des Vereins zur Förderung der Geographischen Gesundheitsforschung und der AG Räumliche Statistik zusammen. Am folgenden Tag wurden interessante Vorträge zu den Themenblöcken „Medizinische Versorgung im Raum“, „Deprivation und Gesundheit“ sowie „Infektionsepidemiologie“ gehalten. Der Vortrag von SALLA TOIKKANEN (Niedersächsisches Landesgesundheitsamt) über länderspezifische Seroprävalenzen von Antikörpern gegen Masern, Röteln und Windpocken bei ankommenden Asylsuchenden in Niedersachsen stieß auf reges Interesse. Auch der Vortrag von CHRISTINA FRANK (RKI) über die Zika-Virus-Ausbreitung in Süd- und Nordamerika und die globalen Konsequenzen wurde mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Neben den spannenden Vorträgen gab es viele Gelegenheiten, sich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen. So wurde am Nachmittag des zweiten Tages ein gemeinsamer ‚Field Trip‘ unternommen, der die Gruppe mit der Fähre auf die andere Rheinseite führte und von THOMAS CLAßEN mit Wissenswertem zur Entstehung und Geschichte des Siebengebirges untermalt wurde. Im Rahmen eines Umtrunks konnte auf 21 erfolgreiche und erlebnisreiche Jahre des AK Medizinische Geographie unter der Leitung von THOMAS KISTEMANN und JÜRGEN SCHWEIKART angestoßen werden, die diesen Moment nutzten, um sich bei ihren Mitgliedern für die Unterstützung und Bereicherung zu bedanken. Der letzte Konferenztag wurde mit den Themenblöcken „Gesundheit postmoderner Gesellschaften“ sowie „Räumliche Variation von Krankheit und Risiken“ abgeschlossen. Hier wurde unter anderem Teile der kürzlich vom Springer Verlag ausgezeichneten Masterarbeit „Mobilität und Gesundheit. Welchen Einfluss hat die Wahl der Verkehrsmittel auf dem Arbeitsweg auf die Gesundheit Berufstätiger?“ von JULIANE KEMEN vorgestellt. Mit vielen neuen Denkanstößen haben die Tagungsteilnehmer den Heimweg angetreten.

Die diesjährige Tagung des AK Medizinische Geographie stand unter besonderem Licht, denn es sollte die letzte Tagung unter der Leitung von THOMAS KISTEMANN und JÜRGEN SCHWEIKART sein, die den Arbeitskreis Medizinische Geographie seit 1995 (bis 2000 mit HARALD LEISCH) zusammen leiteten. JÜRGEN SCHWEIKART betonte, dass sich der Arbeitskreis in dieser Zeit sowohl thematisch vervielfältigt hat als auch an Mitgliedern gewachsen ist, wobei ein solider fester Kern über die Jahre entstand. Auf der Jahrestagung wurden die neuen Sprecher, die vorab von den Mitgliedern des AK Medizinische Geographie gewählt wurden, inauguriert. In Zukunft werden CARSTEN BUTSCH (Köln), PATRICK SAKDAPOLRAK (Wien) und HOLGER SCHARLACH (Hannover) den Arbeitskreis Medizinische Geographie leiten. Auch unter der neuen Führung wird sicherlich weiterhin eine geschätzte Atmosphäre herrschen und der Arbeitskreis von neuem Input profitieren. THOMAS KISTEMANN und JÜRGEN SCHWEIKART werden der Medizinischen Geographie weiterhin erhalten bleiben. Die Gründung des Vereins zur Förderung der Geographischen Gesundheitsforschung unter ihrer Leitung wurde kurz vor der Jahrestagung auf den Weg gebracht. Eine Mitgliedschaft bietet sowohl bevorzugte Teilnahme an Veranstaltungen, wie der nächsten Jahrestagung des AK Medizinische Geographie, als auch kostenlose Printexemplare der neuen Schriftenreihe Geographische Gesundheitsforschung.

Die nächsten Humboldtsteiner Tage werden vom 27. bis 29. September 2018 stattfinden.

Kristina Militzer
(Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn)