Gute Kartographische Praxis im Gesundheitswesen (GKPiG)

Gute Kartographische Praxis im Gesundheitswesen (GKPiG) – Vorstellung einer Initiative

In den letzten Jahren hat die Anwendung kartographischer Methoden zur Darstellung und Analyse gesundheitswissenschaftlicher Sachverhalte deutlich zugenommen, jedoch entsprechen die Ergeb-nisse nicht immer den kartographischen Mindeststandards. Vor diesem Hintergrund haben der Ar-beitskreis für Medizinische Geographie in der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG), die Arbeitsgruppe Health Geography in der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi) und das Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) die Initiative ergriffen, einheitliche Qualitätsstandards für die Erstellung von Karten im Gesundheitswesen zu formulieren. Übergeordnetes Ziel ist es, Handlungs-empfehlungen zur Erstellung und Hinweise für die Interpretation solcher Karten zu geben und diese in den relevanten wissenschaftlichen Zweigen zu etablieren. Zielgruppe der GKPiG sind vor allem Nutzer aus den Bereichen Epidemiologie und Versorgungsforschung sowie des öffentlichen Gesund-heitsdienstes. Die GKPiG wird voraussichtlich im Sommer 2014 erscheinen und frei zugänglich sein.

 

Autoren:

Augustin J 1,2, Kistemann T 1, Koller D 2, Lentz S 3, Maier W 2, Moser J 3, Schweikart J 1

1 Arbeitskreis Medizinische Geographie in der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG)
2 Arbeitsgruppe Health Geography in der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi)
3 Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL)